Radleasing

Reinhard Ringwald Samstag, 7. Dezember 2019 von Reinhard Ringwald

Landesbeamte sollen künftig zwischen Dienstwagen und Mietrad wählen dürfen.

Das Leihfahrrad ersetzt den Dienstwagen

Baden-Württemberg gibt seinen Beamten als erstes Bundesland die Möglichkeit, Fahrräder statt Dienstwagen zu leasen. Dazu kooperiert das Land mit dem Freiburger Unternehmen Jobrad. Die Vereinbarung soll im Frühsommer 2020 greifen, sagt Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne). Rund 172 000 Beamte könnten das Angebot landesweit nutzen.

Landesweites Angebot für Beamte

Laut Verkehrsminister wird davon schätzungsweise etwa ein Drittel das Leasingangebot tatsächlich wahrnehmen. Alle tariflich Angestellten des Landes sind von der Neuregelung jedoch ausgeschlossen. „Die Gewerkschaften haben sich leider gegen das Radleasingmodell für Tarifbeschäftigte gewehrt“, so Hermann.

Hintergrund

Das Leasingmodell für die Beamten beruht auf einer Entgeltumwandlung im Rahmen des Landesbesoldungsgesetzes, bei der die monatliche Leasingrate vom Bruttogehalt abgezogen wird. Damit sinken die zu versteuernden Bruttobezüge und liefern den Beamten einen steuerlichen Vorteil. Das Leihrad gewinnt im Vergleich zum Barkauf an Attraktivität. Bei den Angestellten wären die Leasingkosten vor dem Bruttogehalt fällig, ihr Bruttoverdienst würde sinken und somit würden sich auch die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung reduzieren.

Jobrad erhält den Zuschlag

Das baden-württembergische Finanzministerium wird sich innerhalb der Tarifgemeinschaft der Länder jedoch weiter für die Möglichkeit der Schaffung einer tariflichen Öffnungsklausel zur Einführung des Radleasings für Tarifbeschäftigte einsetzen. „Wir wollen, dass alle die Möglichkeit des Radleasings haben“, hält Hermann fest.

Die Freiburger Firma Jobrad entschied mit dem Zuschlag des Verkehrsministeriums vergangene Woche eine europaweite Ausschreibung für sich. Welche unterschiedlichen Fahrradarten zum Leasing bereitstehen würden, sei noch offen. Denkbar seien herkömmliche Räder und Pedelecs, aber auch Renn- oder Lastenräder. Die Räder sollen über ein Online-Portal des Landesamts für Besoldung und Versorgung zugänglich gemacht werden. In der freien Wirtschaft nutzen rund 15.000 Arbeitgeber das Leasingangebot von Jobrad, darunter Firmen wie die Deutsche Bahn, Bosch oder SAP.

Quelle:
SZ 27.11.2019
Ann-Kathrin Schröppel

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.